Espressokanne

Die wohl weltbekannteste Espressokanne ist das achteckige Modell, das Alfonso Bialetti 1933 erfand. 1945 trat diese Kanne ihren weltweiten Siegeszug an. Aber Achtung: Der deutsche Begriff „Espressokanne“ ist hier irreführend, denn man kann mit dieser Kanne faktisch keinen Espresso zubereiten. Espresso benötigt einen Druck von 9,0bar, die Espressokanne schafft gerade einmal 1,5 bar. Man bekommt zwar einen schmackhaften Kaffee, aber eben keinen klassischen Espresso mit stabiler Crema. Achtung: Das Kaffeepulver nicht andrücken, denn der Druck reicht nicht aus, um durch das zusammengepresste Kaffeemehl in angemessener Zeit durchzulaufen. Der Kaffee schmeckt verbrannt und bitter, schlimmsten falls kommt es zur Verstopfung der Kanne, Explosion, Tatütata. In Italien wird diese Kanne einfach Caffettiera gennant. Kaffeekanne. Damit macht man Kaffee zu Hause. Auch gerne mal für die gesamte Großfamilie, denn die Bialetti-Kanne gibt es auch für 18 Tassen. Für einen Espresso geht man in Italien in eine Bar. Machen Sie es doch einfach auch so!